Unser Adventskalender – eine Idee

Sucht ihr auch nach einer Idee für den Adventskalender? Und für dieses Jahr habt ihr euch was richtig richtig tolles und sinnvolles überlegt? Aber noch keine richtige Idee? Macht euch nichts draus. Ich bin auch immer so ein Chaot.

Erst einmal meine kleine armselige Zusammenfassung meiner bisherigen Adventskalender. Ich muss dazu schreiben, dass ich überhaupt keine Bastelmutti bin. Ich kann quatschen und schreiben. Aber das bringt meiner Tochter nicht so viel, wenn ich sie einfach 24 Tage im Dezember zuquatsche. Das kann ich ja zum Glück das ganze Jahr über tun.

Selber basteln finde ich super. Aber an der Umsetzung hapert es doch öfter. Und wenn etwas nicht sofort funktioniert, dann bin ich aus der Nummer sowieso raus. Geduld und so ist einfach nicht meine Stärke.

Und wenn ich doch einen Plan habe, der auch noch super umzusetzen ist, für so Bastel-Anfänger, wie mich, dann muss ich erstmal halb NRW abfahren, um alle “Zutaten” zusammenzuhaben. Und dann hört es bei mir sowieso auf.

Also waren meine letzten Adventskalender wirklich sehr sparsam und nicht unbedingt empfehlenswert. Aber zum Glück sind Kinder sehr genügsam und freuen sich auch über ein Stück Geschenkpapier.

 

Die Liste meiner bisherigen Adventskalender

 

  • im ersten Jahr mit Baby, war meine Tochter gerade einmal 2 Monate alt: Also — Baby zu klein – ergo kein Adventskalender! Schande über mein Haupt!
  • im zweiten Jahr gab es einen ganz billigen Schoko-Adventskalender aus´m Aldi
  • und im dritten Jahr hat mein Mann am 01.12.!!! – für alle, die dann auch erst losfahren, um einen zu kaufen – vergesst es! Die sind dann alle wech! Aber wir wären nicht wir, wenn wir nicht doch noch einen aufgetrieben hätten. Einen Nimm2-Adventskalender, der mehr von diesen harten mein-Baby-verschluckt-sich-und-erstickt-daran-Bonbons drin hatte, als von den normalen super gesunden Weingummis. Das heißt die Große hat es ausgepackt. Ich habe ihr erklärt, dass die Bonbons nicht schmecken und habe sie ihr weggenommen. Und nochmal: Schande übe mein Haupt!

Hier: eine kleine Inspiration, wie der Adventskalender einer Rabenmutter aussehen könnte!

 

Adventskalender für Rabenmütter - mami-chaos.de
Adventskalender für Rabenmütter – mami-chaos.de

Alles wird gut

Aber dieses Mal muss alles anders werden! Dieses Mal ist mein Kind 4 Jahre alt! Und dieses Mal wird sie sich sogar vielleicht daran erinnern können, was ich da verbocke oder eben nicht.

Also fing ich schon im August an, mir Gedanken zu machen. Jaaa…ihr lest richtig IM AUGUST! Ich kenne mich selber einfach zu gut und weiß, dass ich sonst erst am 01.12. wieder losgehe. Und das durfte dieses Mal absolut nicht passieren. Außerdem muss ich doch irgendwas hier auf dem Blog schreiben. Neeein…ich schreibe doch gerne! So weiter im Text!

Der Adventskalender

Also erst hatte ich die Idee einfach nur 24 Kleinteile zu kaufen, wie zum Beispiel Haargummis, Klammern und Süßkram. Aber dann hatte ich einen kurzen aber doch sehr hellen Moment.

Mein oben genanntes Bastelproblem besteht meistens darin, dass mir zu jedem Bastelprojekt einfach immer die “Basis-Ausstattung” fehlt. Also ist genau das im Adventskalender drin. Eine Grundausstattung, die man einfach immer gebrauchen kann.

Ich habe gekauft:

  1. einen großen Block buntes Blumen-Print Papier
  2. ein Bügelperlen-Mandala
  3. bunte Pailletten zum aufkleben
  4. ein Puzzel zum selber ausmalen
  5. bunte Pappbecher
  6. ein kleiner Locher, der Bonbon-Formen ausstechen kann – keine Ahnung, wie man das nennt
  7. buntes Glitzerpuder, quasi im Salzstreuer
  8. rosafarbene Stempelkissen
  9. bunte Sternchen-Sticker
  10. bunten Glitzer-Kleber – egal, was die Maus dann kleben wird, es wird bunt und glitzert. Das kann nur gut aussehen.
  11. Mandala-Ausmalbuch
  12. Glitzersteinchen zum aufkleben
  13. pastellfarbene feste Pappe
  14. 3D-Kleber – boah, keine Ahnung wofür der ist. Ich werde es mit meiner Großen herausfinden.
  15. das berühmt berüchtigte Washi-Tape – in Metallic Optik
  16. ein Pixi-Buch: Conni lernt die Uhrzeit
  17. ein pinkes Armband for Girls
  18. ein Milchfläschchen für die Baby-Puppe
  19. und ein neues Outfit für die Baby-Puppe
  20. einen kleinen Block mit verschieden Printmustern
  21. ein Körbchen, um das ganze Bastel-Zeug aufzubewahren.

In die anderen 3 Adventshandschühchen kommt noch Schoki rein.

Im Großen und Ganzen besteht der Adventskalender aus dem großen Thema “Basteln” und natürlich auch ein paar Kleinigkeiten für ein typisches 4jähriges Mädchen.

Schreibt mir gerne in die Kommentare, was ihr dieses Jahr in den Adventskalender packt. Ich freue mich auf weitere tolle Ideen, damit wir Chaos-Mamis in Zukunft nicht nur Aldi-Schoki-Kalender kaufen müssen.

Eure Olga

2 Kommentare to “Unser Adventskalender – eine Idee”

Author's gravatar

Ach herrlich 😂😂😂 Es liest sich sehr erfrischend. Und deine Idee für dieses Jahr ist doch super 👍 Die anderen Jahre waren natürlich auch toll 😉
Ich habe einen Adventskalender der kleine Säckchen hat die man jedes Jahr neu befüllen kann. So ist das Thema: “Wo rein mit dem ganzen Zeug”, schon mal erledigt😉. Ich habe ihn für meinen Sohn mit Süßies, Stickern und ein paar Gutscheinen für besondere gemeinsame Aktionen befüllt. Fällt mir aber auch jedes Jahr schwer, Ideen für die “Füllung” zu finden und kurz auf knapp wird er dann erst fertig 🙈

    Author's gravatar

    Hey Yvonne,
    Dankeschön! Aber die letzten Jahre waren echt nicht so der Börner ^^
    Das glaube ich dir, dass es jedes Jahr schwerer und schwerer wird.
    Ich fang´dann mal jetzt schon an, mir Gedanken für nächstes Jahr zu machen 😀

Schreibe einen Kommentar

Diese Website setzt Cookies ein, um Zugriffe zu analysieren, deine bevorzugten Einstellungen zu speichern und deine Nutzererfahrung zu optimieren. Cookies richten auf deinem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Und dank der DSGVO muss ich das hier erwähnen.